Die wichtigsten Einstellungen an Ihrem Subwoofer

Einstellungen Ihres Subwoofers

Was ist ein wichtiges Kriterium beim Anschauen und Genießen ihrer TV Sendungen, Dokus oder Musik? Natürlich ein guter Bass. Besonders bei Actionfilmen zum Beispiel ist dieser besonders wichtig, da der Film sonst sehr schnell fade wird. Zu Ihrer Heimkinoanlage ist daher ein guter Subwoofer empfehlenswert. Die Qual der Wahl haben wir mit unseren Subwoofer Testsiegern für Sie schon einmal ein bisschen reduziert. Wenn Sie sich für ein Gerät entschieden haben ist der Aufstellungsort zunächst ein wichtiges Kriterium. Danach kommen die Einstellungen und Feinabstimmungen dran. Mit diesen zwei nacheinander folgenden Schritten sorgen Sie für einen störungsfreien Subwoofer, der Ihnen einen schönen Klang liefert.

Die Einstellungen für einen aktiven Subwoofer vornehmen

Es gibt bei den Subwoofern zwei unterschiedliche Bauarten und Modelle. Man unterscheidet zwischen aktiven und passiven Subwoofern. Für die aktiven Geräte benötigen Sie einen Stromanschluss. Einen separaten Verstärker benötigen Sie bei dieser Bauart jedoch nicht. Dieser ist integriert. Die passiven Brüder kann man wie normale Lautsprecher behandeln. Diese benötigen allerdings einen extra Verstärker. Verbunden werden diese mit ganz normalen Lautsprecher oder Subwoofer Kabeln. Die passive Version wird aber im heimkinobereich so gut wie nie angewendet, daher konzentrieren wir uns hier eher auf die aktiven Subwoofer. Wir reden über die Einstellung der Lautstärke, der Trennfrequenz und der Phase. Wenn Sie Ihren Platz für Ihr Gerät gefunden haben beginnen Sie die Einstellungen.

Das Einstellen der Lautstärke

Eigentlich hört sich das nicht schwierig an, jedoch gibt es ein paar Dinge zu beachten. Sie müssen sich zuerst fragen Welches ist die optimale Lautstärke für ihr Gerät? Bei den meißten Verstärkern gibt es einen Testton, den man verwendet, um die Lautsprecher durch ein Rauschen aufeinander abzustimmen. Da der Subwoofer kein Rauschton wiedergibt nehmen Sie bei diesem eher einen dumpfen Ton war. Dieser ist allerdings nicht mit dem Rauschpegel vergleichbar. Automatische Einmesssysteme bieten hier zwar eine Lösung, sind jedoch nicht immer optimal. Am Besten fahren Sie mit dem manuellen Einstellen der Lautstärke. Sie müssen hierbei wissen, dass Sie bei vielen Quellen aufgrund falscher Abmischung unterschiedliche Lautstärkeeinstellungen vornehmen müssen. Es gibt bei einigen Subwoofern die Autopower Funktion. Dabei sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu spät anspringt.

Die Trennfrequenz einstellen

Es gibt zwei Möglichkeiten um Ihre Trennfrequenz einzustellen. Sie können dies an dem AV-Receiver oder aber an ihrem Subwoofer selbst machen. Kleinere Lautsprecher können keinen extremen Tiefbass wiedergeben, wie Ihr Subwoofer, daher ist diese Funktion nicht zu unterschätzen. Die Trennfrequenz mit AV-Receiver ist normalerweise auf 80Hz voreingestellt. Sie müssen bei Ihren persönlichen Einstellungen der Trennfrequenz darauf Acht geben, wo der Lautsprächer schwächelt. Dabei sollten Sie Folgendes beachten. Umso kleiner Ihr Lautsprecher ist desto höher müssen Sie die Trennfrequenz einstellen. Sie können auch ein Frequenzspektrum durchführen, um einen genauen Aufschluss zu bekommen. Schauen Sie, dass die Trennfrequenz nicht zu hoch eingestellt wird, um bei z.B. tiefen wiedergegebenen Stimmen immer noch einen guten Klang zu gewährleisten.

Die Einstellung Phase

Die komplexeste Einstellung an Ihrem Subwoofer ist die Phase, jedoch können Sie diese etwas unbeachteter als die anderen lassen. Es gibt entweder einen Regler zum Drehen im 0 – 180 Gradbereich oder einen einfachen schalte, der ausschließlich 0 oder 180 Grad zulässt. Das Verschieben der Phase ist mit dem Verschieben der Schallwelle zu vergleichen. Wenn Sie die Phase um 180 Grad vornehmen ist es so als würden Sie die Schallwelle auf der Achse spiegeln. Es ist im Grunde nur eine Verzögerung bis zu einer halben Wellenlänge, die Sie hier vornehmen. Wenn Sie den Subwoofern in großen Räumen benutzen und der Bassbereich mehrere Meter beträgt, können kleine Veränderungen der Phase kleine Verzögerungen und somit einen Ausgleich einbauen.

Wenn Sie nun wissen wollen, welches Subwoofergerät das beste für Sie ist dann lesen Sie doch unseren großen Subwoofer Test